Purpose

Warum sind wir hier?

Im Jahr 1962 besuchte Präsident John F. Kennedy zum ersten Mal die NASA. Während seiner Tour durch die Einrichtung traf er einen Hausmeister, der einen Besen den Flur hinunter trug. Der Präsident fragte den Hausmeister beiläufig, was er für die NASA mache, und der Hausmeister antwortete: "Ich helfe dabei, einen Mann auf den Mond zu bringen."

Diese NASA Geschichte verkörpert für mich wie keine andere die Bedeutung und die Kraft von “Purpose". Dieser Hausmeister, mit seinem Besen in der Hand, wusste etwas, was viele Mitarbeiter in den heutigen Organisationen nicht wissen: Den Zweck ihrer Arbeit, zu welcher grösseren Idee sie beitragen. Der Hausmeister sorgte dafür, dass das Gebäude sauber war, damit sich die Ingenieure, Wissenschaftler und Astronauten der NASA auf ihr Ziel konzentrieren konnten, "einen Mann auf den Mond zu bringen." Er war stolz auf seinen Beitrag für die Organisation und das gemeinsame Ziel.

Wie würde dein Hausmeister die Frage beantworten?

“Purpose" ist für eine Organisation - wie auch für ein Individuum - der Grund für ihr Dasein. Warum sind wir hier? Das ist keine leicht zu beantwortende Frage. Du kannst die Frage auch aus einem anderen Blickwinkel stellen: Wenn deine Organisation / Firma morgen nicht mehr existieren würde, wer würde was vermissen? Wenn wir eine "me too"-Organisation sind, was ist dann die Antwort auf diese Frage? Niemand wird etwas vermissen. Wenn du deinen Zweck noch nicht herausgefunden hast, solltest du jetzt damit anfangen. Es ist eine der wichtigsten Führungsaufgaben, den Purpose, das, was uns ausmacht, in deine Organisation zu bringen.

Aber "Purpose" kann nicht alleine stehen. Damit ein Unternehmen erfolgreich ist, muss er mit Kernwerten, Kultur und Ambition gepaart werden (The Governing Ideas of the Firm, aus "The Fifth Discipline", von Peter M. Senge)

Purpose

Der Purpose kann zusammengefasst werden als eine definitive Aussage über den Unterschied, den man zu machen versucht. Was ist der Unterschied, den deine Organisation in der Welt, in der sie tätig ist, machen will?

Wenn du diesen Kernzweck hast, änderst du die vertragliche Beziehung zu deinen Mitarbeitern von "Ich bezahle dich im Austausch für Arbeit" zu zugehörigen, engagierten Mitgliedern, die bereit sind, diesen extra Weg zu gehen. Du schaffst emotionales Kapital.

In seinem Buch “Drive: Was Sie wirklich motiviert" schreibt Daniel Pink über die drei Dinge, die Menschen (in nicht-mechanischen Jobs) antreiben. Er nennt sie Motivation 3.0:

  • Autonomie: Der Wunsch selbstbestimmt zu sein.
  • Meisterschaft: Das Verlangen besser zu werden bei den Dingen, die man tut.
  • Purpose: Das Bedürfnis an etwas bedeutungsvollem zu arbeiten.

Kernwerte und Kultur

Werte und Kultur sind der Kitt, der eine Organisation zusammenhält, wenn sie wächst, sich dezentralisiert, expandiert und die Vielfalt am Arbeitsplatz entwickelt.

Werte und Kultur leiten uns an, wie wir täglich handeln, wenn wir unsere Ziele verfolgen.

Professor Sumantra Ghoshal beschreibt in seiner Rede auf dem Weltwirtschaftsforum 1995 in Davos, was er "The Smell of the Place" nennt: Individuen ändern nicht grundlegend, wer sie sind. Sie verhalten sich jedoch in verschiedenen Kontexten anders und es ist die Qualität eines Führungsverhaltens, den richtigen Kontext - den richtigen Geruch des Ortes - um ihre Leute herum zu schaffen, um ihren Beitrag zum Unternehmen zu verbessern.

Es sind die Menschen, die die Werte und die Kultur in Verhalten und Handlungen umsetzen.

Ambition

Die gemeinsame Ambition ist das geteilte Bild einer gewünschten Zukunft - dein "Ich habe einen Traum!"

Eine Möglichkeit, es zu finden, könnte die "Zeitungsübung" sein - ich habe diese in der Vergangenheit erfolgreich eingesetzt - indem du eine Schlagzeile oder sogar einen kleinen Artikel über deine Organisation 5 Jahre in der Zukunft schreibst. Worum wird es in dem Artikel gehen? Wie werden die Leute über die Organisation sprechen? Wie wird die Organisation aussehen? Was wird sie erreicht haben?

Das Wichtigste am Ehrgeiz: Break....it....down !!! Ambition muss - wie das Wort schon sagt - ambitioniert sein. Es wird Rückschläge geben und Fragen, ob du auf dem richtigen Weg bist. Wenn du kleine, sichtbare Ziele setzt und die Leute sie erreichen, fangen sie an, sich in den Kopf zu setzen, dass sie es schaffen können.

Mein Professor würde jetzt eine Fußball-Analogie bringen...aber jeder, der mich kennt, weiß, dass ich nichts von Fußball verstehe und deshalb lasse ich das lieber ;).

«Wenn man von Menschen umgeben ist, die sich leidenschaftlich für ein gemeinsames Ziel einsetzen, ist alles möglich.»

howard schultz, starbucks

Sollte dies ein Thema sein, das Dich auch beschäftigt, dann zögere nicht und kontaktiere mich um herauszufinden, wie wir zusammen lernen und Fortschritte machen können.

Photo Credit Title Picture: shutterstock.com